Martin und der sechseckige Stein

192. Martin und der sechseckige Stein

(Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur)

vor 1.418 Jahren

von Uwe Vitz


Nun wusste Martin, dass im Zentrum aller Hexenstädte ein sechseckiger Stein lag.

Glücklicherweise war der verstorbene Hexenmeister Zatazaan selber ein Statthalter der Großen Hexe Morgus gewesen.

So begab sich Martin in jene Hexenstadt, welche Zatazaan beherrscht hatte.

Dort flogen unruhig die dreizehn Hexen hin und her, welche zum Hexenzirkel Zatazaans

gehört hatten und die Dämonensoldaten stritten miteinander herum, was mit dem Statthalter

wohl geschehen sei.

Alle waren so abgelenkt, dass Martin es riskierte ins Zentrum der Stadt zu gehen und

sich dort den sechseckigen Stein nahm.

Sie alle waren zu beschäftigt um Martin zu bemerken.

So konnte er unbemerkt die Hexenstadt wieder verlassen.

*

Der Zauberer Roberth freute sich sehr als Martin ihm den sechseckigen Stein brachte,

Aber er warnte Martin auch, dass die Gefahr, in der er schwebte, immer größer wurde.

Die Große Hexe Morgus wusste nun, dass jemand einen Plan gegen sie verfolgte und

sie suchte erbittert ihre zukünftigen Gegner.

**

Auf Martin wartete jedoch schon die sechste Aufgabe.

Ende

..