Flucht in die Zukunft

124. Flucht in die Zukunft


Flucht in die Zukunft

Die Fünfte Ebene: Der Ebene der Sechs Türme

vor 1.500 Jahren von Uwe Vitz

" Großer König Akwan, die Ankunft von Höllenkönig Ursatan hat

die dunklen Mächte auf dieser Würfelwelt so gestärkt, dass uns jetzt

die Flucht gelingen kann." , sagte der Dämon Orthos.

" WIR SIND IMMER NICH NICHT STARK GENUG,

UM DURCH DEN FLAMMENRING ZU

ENTKOMMEN, ALSO WAS SOLLEN WIR MACHEN?" fragte Akwan.

" Wir dürfen nicht versuchen nur durch den Raum zu reisen, sondern müssen durch Raum und

Zeit fliehen ", erklärte Orthos lächelnd.

" WIE?" , fragte Akwan, der König der Bösen Macht ungeduldig.

" Wir kamen aus einer anderen Zeitlinie vor fünfhundert Jahren her. Der Urzeitdämon Suyolak stammte ebenenfalls aus einer anderen

Zeitlinie. Jene Tapfere Maid, welche für unsere Gefangenschaft verantwortlich ist und auch den armen Suyolak ermordete

kam aus einer anderen Zeitlinie, Höllenkönig Ursatan kommt auch aus einer anderen Zeitlinie, alle haben mit ihren

Zeitreisen die Stabilität dieser Zeitlinie geschwächt, also müsste es uns möglich sein ein Portal in eine andere Zeitlinie

für uns zu öffnen. Die besonderen Gebenheiten erschweren dies hier auf Xandu, aber wenn wir ihr etwas von unserer magischen

Kraft übermitteln müsste es der Vampirhexenkönigin Striga gelingen, sie kann dann von der anderen Zeitlinie aus, ein Portal

für uns öffnen ", erklärte Orthos.

" GUT, NIMM KONTAKT MIT IHR AUF UND ERKLÄRE IHR UNSEREN PLAN ", befahl Akwan.

*

Die Vampirhexenkönigin Striga wandte sich an die Hexe Morgus.

" Diese Mission ist nicht ganz ungefährlich, wenn mir etwas zustößt wird meine Seele in die Kristallkugel flüchten, du liebe Freundin wirst dann

einen neuen Körper für mich erschaffen. "

" Es wird mir eine Ehre sein, Hexenschwester ", versprach die Hexe Morgus.

Striga hob ihre Hände und sprach einen mächtigen Zauber.

Ein leuchtendes Portal erschien vor ihr.

Die Vampirhexenkönigin eilte durch das Portal.

**

Vor Akwan, Orthos und Geyron bildete sich ein leuchtendes Portal.

" ENDLICH ", schrie Akwan und stürmte durch das Portal, Orthos und Geyron folgten ihm.

***

Mit großer Wucht wurde Akwan aus der anderen Zeitlinie heraus, zurück, in diese Zeit und

auf den von Flammen umschlossenden Kontinent Xandu geschleudert.

Sein Dämonenkörper prallte auf den Felsenboden und all seine Knochen brachen.

Einen Augenblick dauerte es, bis die Knochen wieder heilten.

Der König der Bösen Macht sprang wieder auf.

Er drehte sich um, das Portal in die andere Zeitlinie war verschwunden,

Akwan, der König der Bösen Macht war wieder gefangen.

Striga, Orthos und Geyron waren fort, sie blieben verschwunden.

Akwan stöhnte auf.

Etwas hatte ihm die Erinnerung genommen.

Er konnte sich nicht erinnern, was in der anderen Zeitlinie geschehen war.

Akwan schaute auf seine rechte Klauenhand.

Er hielt eine Kristallkugel voller Schwarzer Engerie in der Hand.

Genug Energie um damit Milionen von Dämonen zu erschaffen.

Der König der Bösen Macht lächelte.

Er war wieder besiegt worden und er konnte sich noch nicht einmal daran

erinnern.

Wahrscheinlich hatten ihm die Wächter der Zeit die Erinnerung genommen.

Striga, Orthos und Geyron waren fort.

Aber Akwan hatte in der anderen Zeitlinie etwas gefunden und erobert, was

alles ändern würde.

Jetzt konnte er Millionen von Dämonen nach seinen Vorstellungen erschaffen.

Und außerhalb von Xandu gab es immer noch den Fürsten des Bösen, der nicht

ruhen würde, bis er einen Weg gefunden hatte Akwan zu befreien.

****

In der Kristallkugel der Vampirhexenkönigin Striga blitzte es auf, die Kugel begann unheilvoll zu leuchten.

" Es ist also geschehen, du wurdest vernichtet Striga und deine Seele befindet sich jetzt in dieser Kristallkugel ", sagte die Hexe Morgus

und lachte leise.

" Vielleicht werde ich eines Tages einen neuen Körper für dich erschaffen, aber erst wirst du mir all die schwarzmagischen Geheimnisse

verraten, die du mir bisher verschwiegen hast, große Vampirhexenkönigin."

Ende..