Kunibert und Fargon 

167. Kunibert und Fargon


Kunibert und Fargon

Original: Als König Kunibert lebte

(Die Vierte Ebene: Die Ring-Ebene)

vor 1.420Jahren

von Frederic

(würfelweltmäßig bearbeitet von Uwe Vitz)

Vor langer, langer Zeit lebte in einem Königreich ein König namens Kunibert.

Kunibert war ein sehr guter König. Eines Tages ging er im Wald spazieren.

Da traf er ein Reh.

Es sagte: "Fargon, der mächtigste Schwarzmagier der Ring-Ebene, kommt in unser Land.

Er ist sehr böse und möchte unser Land beherrschen und alle Tiere und Menschen quälen und töten."

"Was können wir tun?", fragte Kunibert.

Da sagte das Reh: "Du kannst zum Markt gehen. Dort ist eine Wahrsagerin. Sie kann bestimmt helfen."

"Danke", sagte König Kunibert und ging los.

Da tauchte auf einmal aus einem Gebüsch eine Gestalt mit einem schwarzem Umhang auf.

Der schwarze Umhang war mit gelben Sternen bestickt.

Es war ein Mann mit einem weißen Schnurbart.

Da schoss es Kunibert durch den Kopf:

` Das muss Fargon sein! ´

Er wollte davonlaufen, aber da hielt ihn der Mann fest.

Er sagte:

"Ich hab vor dein Königreich zu beherrschen und alle Tiere und Menschen zu quälen und zu töten.

Wenn du mir all deine Zaubersachen gibst, dann werde ich nicht dein Königreich beherrschen und nicht alle Tiere und Menschen quälen und töten."

"Oh, Fargon, ich werde dir all meine Zaubersachen geben. Bitte tu mir nichts an", bettelte König Kunibert.

Als sie am Schloss angekommen waren, führte Kunibert Fargon in seine Schatzkammer und gab ihm all die Amulette und Zaubersachen, welche auch

viele Schutzzauber gegen die Dämonen trugen.

Dann schlich Fargon sich davon.

Als Fargon weg war, lief König Kunibert zum Markt.

Dort sah er direkt eine Wahrsagerin und fragte sie:

"Kannst du einmal gucken, was Fargon mit all den Zaubersachen machen wird?"

"Natürlich", antwortete sie und sprach:

"Fargon, Marliecus, Trempelfeu. Was wird Fargon tun? Teufelsgeu."

Da formten sich Bilder auf ihrer Kugel und man konnte sehen, wie Fargon alle Schutzzauber vernichtete und ein Höllentor öffnete,

durch das Höllentor kam der schreckliche Höllenkönig Ursatan mit all seinen Dämonen und

verschlang alle Bewohner des Königreiches

" Das ist die Zukunft ", sagte die Wahrsagerin,

"Er hat mich betrogen", rief Kunibert. Kunibert war so wütend, dass er mit beiden Füßen auf den Boden stampfte.

Als die ganze Wut verflogen war, schlich er sich in das Schloss von Fargon.

Auf einmal hörte er Fargon, der sagte:

" Großer Höllenkönig Ursatan, der dumme König Kunibert hat mir seine Schutzzauber gegeben, jetzt kann ich ein weiteres Großes Höllentor

öffnen, dann könnt Ihr auch die Bewohner dieses Königreiches verschlingen."

" AUSGEZEICHNET ", antwortete Höllenkönig Ursatan, " ICH BRAUCHE DRINGEND NEUE LEBENSKRAFT."

Da lief König Kunibert weiter.

Er fand ein seltsames Horn.

Da hörte Kunibert die Stimme der Wahrsagerin:

" Kunibert blas schnell in dieses Horn, es ist das Grimmige, Gerechte Zauberhorn und ruft die Tapfere Maid,

welche Fargon bestrafen wird. "

So blies Kunibert in das Grimmige, Gerechte Zauberhorn.

Als Fargon dies hörte eilte er herbei.

Der Schwarzmagier entdeckte Kunibert und rief:

" Das sollst du mir bitter büßen!"

Er richtete seinen Zauberstab auf Kunibert.

Doch da bildete sich ein Portal und ein muskelöses blondes Mädchen trat heraus

" Fargon, dich ruft fröhlich die Grimmige, Gerechtigkeit! ", rief die Tapfere Maid.

Und Fargon schrie voller Hass auf.

Ende