Recktohrs Rückkehr

119. Recktohrs Rückkehr


Recthors Rückkehr

(Die Fünfte Ebene: Ebene der Sechs Türme)

von Uwe Vitz

Vor 1.850 Jahren

(Angeregt durch den Horrorfilm die Grube und das Pendel)

Der Fürst des Bösen löschte den Zauberbann unter dem das Schloss stand aus.

Er betrat das Schloss.

Sicher fand er sein Ziel.

Tief unter dem Schloss brannte noch immer das Höllenfeuer in der Grube.

Hundert Seelen waren da drinnen gefangen und erlitten die Ewige Qual.

Die dummen Zauberer dieser Ebene waren nicht in der Lage sie zu erlösen.

Der Fürst des Bösen lächelte verächtlich.

Aber für solche Triumphgefühle hatte er keine Zeit.

Er blickte in die Grube, fand die richtige Seele und deutete auf die Seele.

Ein schwarzer Blitz zuckte aus seinen Finger, traf die verdammte Seele

und entriss sie dem Höllenfeuer.

" SEI WIEDER EIN LEBENDER MENSCH ", befahl der Fürst des Bösen.

Der menschliche Köper, der vor fünfzig Jahren verbrannt war, bildete sich

neu.

Und dann stand der Magier Recthor nackt vor dem Fürsten des Bösen.

Er zitterte.

" Die Qualen der Ewigen Verdammnis, sie waren so schrecklich.." flüsterte

er.

" UND SIE WERDEN NOCH SCHRECKLICHER WERDEN, WENN DU

ERNEUT VERSAGST ", sagte der Fürst des Bösen.

" KÖNIG AKWAN WARTET NOCH IMMER AUF SEINE BEFREIUNG,

WENN DU DIESMAL WIEDER VERSAGST, WERDE ICH DICH FÜR IMMER

IN DIE EWIGE VERDAMMNIS SENDEN."

Der Fürst des Bösen verschwand von einem Augenblick auf den nächsten.

Recthor, der mächtige Schwarzmagier blieb ängstlich und zitternd zurück.

Nun bereute er es sich mit dem bösen Mächten eingelassen zu haben.

Aber es war zu spät.

Er durfte einfach nicht wieder versagen.

*

Eine schwarze Kutsche fuhr durch die Dörfer.

Und in jedem Dorf, durch, welches sie fuhr verschwand ein junges Mädchen.

Die schwarze Kutsche fuhr nachdem sie dreizehn Opfer gefangen hatte zurück

zum Schloss des Schwarzmagiers Recthor.

Der Kutscher jedoch war der verdorbene Hexenmeister Fitcher.

**

" Habt Dank für Eure Hilfe, großer Hexenmeister ", sagte der Schwarzmagier.

Fitcher lächelte bitter.

" Ich habe meine Gründe die Mächte des Bösen zu unterstützen und Frauen zu hassen,

vollendet das Werk, befreit König Akwan, damit endlich die Herrscharft des Bösen wenigstens auf dieser

Ebene beginnt. ", sagte der Hexenmeister.

" So soll es sein ", rief Recthor.

***

Recthor betrat den Kerker.

Erstaunt sah er das die Mädchen frei waren.

Ein wunderschönes, dunkelhaariges Mädchen trat ihm entgegen.

" Dein Freund der Hexenmeister hat einen Fehler gemacht, ich bin die Tochter einer Hexe ", sagte das Mädchen.

Das Mädchen hielt plötzlich ein herzförmiges Amulett in der Hand.

" Im Namen der Macht der Liebe, hinfort mit dir Elender."

Ein gewaltiger magischer Wind erfasste den unglücklichen Schwarzmagier und wehte ihm direkt in die Grube mit

dem Höllenfeuer.

****

" RECTHOR HAT WIEDER VERSAGT ", seufzte der Fürst des Bösen.

" DAS MACHT NICHTS ", erwiderte Striga, die Vampirhexenkönigin.

" ER WAR SOWIESO NUR ALS ABLENKUNG FÜR DIE DUMMEN ZAUBERER GEDACHT, BALD WERDEN WIR KÖNIG AKWAN BEFREIEN UND UNS RÄCHEN."

Ende