Die Schwarze Rose

191. Martin und die Schwarze Rose

Martin und die Schwarze Rose

(Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur)

vor 1.418 Jahren

von Uwe Vitz

angeregt durch: https://scary.wikia.com/wiki/Die_Bl

(Urbane Legenden)

Martin entdeckte einen großen Garten voller Schwarze Rosen.

Dieser Garten gehörte dem Hexenmeister Zatazaan.

Martin hatte Angst vor dem unheimlichen Hexenmeister.

Aber er fasste sich ein Herz und ging zu Zatazaan.

Als Lohn für seinen Mut schenkte Zatazaan Martin eine Schwarze Rose.

Doch diesmal erschien nicht der Zauberer, sondern Martin begenete

einem Jüngling.

Dieser Jüngling war Prinz Eisenhart, den der Zauberer herbei gerufen

hatte, weil noch eine Sache geregelt werden müsse.

Der Prinz begleitete Martin fröhlich bis zum Abend, dann sagte er

Martin, er solle sich ein Schlaflager einrichten und schlafen, während der Prinz

Wache halten wolle.

*

Kaum war Martin eingeschlafen, da kam eine bleiche Hand aus der Schwarzen Rose

und wollte Martin erwürgen.

Doch Prinz Eisenhart ergriff die Hand und zog kräftig an ihr.

Ach, da gab es ein wildes Geschrei und Geheul.

Martin erwachte und sah erstaunt wie der Prinz fröhlich den Hexenmeister Zatazaan

aus der Rose heraus zog.

Der Hexenmeister schrie vor Wut laut herum.

Doch Eisenhart beruhigte ihm mit einem Kinnhaken, legte den bewusstlosen Hexenmeister

auf eine Felsplatte und schlug mit einem kleinen Felsen so langa auf den unglücklichen Hexenmeister ein, bis dieser in die Felsplatte eingepresst war.

Martin fand dies etwas hart, aber Prinz Eisenhart meinte, dass dies eben das Grimmige, Gerechte Schicksal des heimtückischen Hexenmeisters sei.

**

Nun erschien auch der Zauberer Roberth, der Martin erklärte, dass der Hexenmeister Zatazaan

ein wichtiger Verbündeter der Großen Hexe Morgus auf der Zweiten Ebene gewesen sei.

Mit seinen Schwarzen Rosen hatte er viel Tod und Unheil verbreitet und so die Macht der

Großen Hexe gestärkt.

Zatazaan hatte wohl gehofft, als Belohnung für seine bösen Taten würde ihm Höllenkönig Ursatan

eines Tages in einen richtigen Dämon verrwandeln.

Nun dieser böse Traum war ausgeträumt.

Der Zauberer Roberth bat den Prinzen den Hexenmeister unschädlich zu machen.

Eisenhart verabschiedete sich von Martin und dem Zauberer und erfüllte fröhlich seine Grimmige, Gerechte Aufgabe.

***

Prinz Eisenhart nahm die Grimmige, Gerechte Felsplatte, in die der böse Hexemeister Zatazaan eingepresst war und brachte sie an das

andere Ende des Zentralkontinents.

Dort zerbrach Eisenhart die Platte mit dem eingepressten Körper in Tausende von Teilen, Blut, Gehirn und anderes spritzten heraus und bildeten

einen Grimmigen, Gerechten Teich.

Das Bewusstsein des unglücklichen Hexenmeisters versank sogleich im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Nachdem dies vollbracht war kehrte der Prinz zu dem Zauberer Roberth zurück.

Denn es mochte wohl sein, dass Martin noch einmal der Hilfe von Prinz Eisenhart bedurfte.

***

Die Große Hexe Morgus spürte wie Zatazaans Bewusstsein im Grimmigen, Gerechten Schmerz versank.

Sogleich eilte sie an das andere Ende des Zentralkontinents und versuchte heraus zu finden, was geschehen war.

So war die Große Hexe Morgus erst einmal beschäftigt.

****

Der Zauberer Roberth nahm die Schwarze Rose und verabschiedete sich von Martin.

Vorerst war es gelungen die Große Hexe von Martin abzulenken.

Aber wie lange dies noch glücken mochte, wusste auch der Zauberer nicht.

Auf Martin wartete jedoch bereits die fünfte Aufgabe.

Ende