Tothan, der Teufel in Turma

130. Tothan, der Teufel in Turma


Tothan, der Teufel in Turma

(Die Fünfte Ebene: Die Ebene der Sechs Türme

(vor 1.499 Jahren

von Uwe Vitz

Tothan, der Teufel befand sich in der Hauptstadt des Kontinents Westanias.

Die Stadt Turma, welche an dem Großen Turm von Westania in Stufen errichtet worden war.

Dort herrschten nun Schwarzmagier, welche im Auftrag des Ersten Dieners Diabolus Menschenopfer durchführten.

Dies war das Dunkle Zeitalter der Würfelwelt, welches mit der völligen Vernichtung dieser Welt enden würde.

Höllenkönig Ursatan hatte diese Welt erobert und würde sie noch etwas auspressen, ehe er sie völlig vernichtete.

Dies würde noch einige Jahrhunderte dauern und war Tothan ganz recht, so konnten er und die anderen Teufel

sich noch leicht einige Seelen der Verzweifelten hollen.

Tothan hatte seine Menschengestalt angenommen.

Er lebte auf der untersten Stufe der Stadt, dort fand er unter den Armen und Elenden seine Opfer, welche er überfiel,

tötete und deren Lebensenergie er aussaugte.

Die anderen Bewohner des Armenviertels hielten ihm für einen normalen Straßenräuber.

Tothan schnaubte.

Noch vor einem Jahr war er ein Fomorianischer Lord gewesen.

Aber er hatte sich nun einmal mit Diabolus eingelassen und nun war er ein richtiger Teufel.

Früher oder später würde Tothan auch unter den Dämonen aufsteigen und eine bedeutendere Position einnehmen.

Schließlich war ihm sein ganzes Wissen über die Magie der Fomorianer geblieben und er konnte diese nun sogar mit der Magie

der Dämonen verbinden.

Nein, Tothams stand noch eine große Kariere bevor.

Aber vorerst wollte er sich als Mensch tarnen um seine Pläne in Ruhe zu überdenken.

Er war jetzt unsterblich, also sollte er wahrlich genug Zeit haben.

Eigentlich hatte er weiter unter den Fomorianer leben wollen.

Aber eine einfache menschliche Sklavin hatte ihm als Dämon enttarnt.

Dies ärgerte Tothan sehr, aber es war ihm auch eine Warnung.

Er durfte nie wieder so leichtsinnig und unvorsichtig sein, wie bei diesem verdammten Kartenspiel.

**

Aus einer der Hütten hörte er eine Stimme.

" Es gibt eine neue Hoffnung, die Zauberer errichten eine Stadt in den Roch-Bergen, von dort aus können wir mit dem Widerstand

gegen Diabolus und Höllenkönig Ursatan beginnen. "

Tothan eilte davon.

Er wollte Kontakt mit Diabolus aufnehmen.

***

Tothan bemerkte die Vermummte Gestalt nicht, welche ihm beobachtet hatte.

Aber nun trat die vermummte Gestalt aus der Seitengasse heraus.

Der Vermummte ging zu der Hütte, aus der die Stimmen klangen, welche von einer neuen Hoffnung sprachen.

Er klopfte höflich an die Tür und ihm wurde geöffnet.

" Mein Name ist Nahkanor, ich bin ein freier Magier, ich möchte mich den Zauberern anschließen, welche gemeinsam das Böse bekämpfen wollen, aber nun müssen wir

schnell fliehen, ein Spitzel des Ersten Dieners hat euch schon entdeckt ", sagte er.

ENDE