Belzebub greift ein

143. Belzebub greift ein


(Würfelwelt)

(vor 1.449 Jahren

von Uwe Vitz

Die Dritte Ebene: Commervahn

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan hatten sich die Ersten Diener, die engsten Verbündeten

und die Höllenfürsten des Höllenkönigs versammelt.

" WIR MÜSSEN SOFORT ANGREIFEN UND DIESEN PRINZEN VERNICHTEN ", fauchte Höllenfürst Horror.

Er war Höllenfürst und Erster Diener auf der Vierten Ebene.

Diese besondere Position wollte der Höllenfürst ausnutzen, um bald selber Höllenkönig zu werden.

" VORSICHT ", mahnte Diabolus, der Erste Diener auf der Fünften Ebene.

" WIR DÜRFEN DIESEN PRINZEN NICHT UNTERSCHÄTZEN, WIR SOLLTEN WARTEN BIS ER ERSCHÖPFT IST

UND IHM DANN VERNICHTEN!"

" NEIN ", schrie die Hexe Morgus.

" ER HAT MIR ZU VIEL ANGETAN, BIS AUF EINE TOCHTER, HAT ER ALL MEINE KINDER VERNICHTET, PRINZ EISENHART

MUSS SOFORT VERNICHTET WERDEN!"

" Ah, auch ich rate zur Vorsicht ", sagte Nocromos, der Hexenkönig, der der Erste Diener auf der Ersten Ebene war.

" Dieser Prinz Eisenhart ist ein auserwählter Held, der durch das Land der Finsternis reist, um zurück in seine Zeit und

seine Welt zu kommen, vermutlich eine mögliche Zukunft dieser Würfelwelt.

Diese auserwählten Helden sind die natürlichen Gegenspieler von uns Dämonen in diesem Universum. Daher müssen wir

mit größter Vorsicht und Sorgfalt vorgehen. "

" AUCH ICH STIMME DIABOLUS ZU ", sagte der Hexenteufel Jacomoth.

Er war der Erste Diener auf der Dritten Ebene.

Doch da erschien der Fürst des Bösen zwischen ihnen.

" BEFREIT IHR KÖNIG AKWAN, WENN ICH PRINZ EISENHART VERNICHTE?" fragte der Fürst des Bösen.

" JA, DER PAKT GILT ", sagte Diabolus

" DANN SEHT DIE MACHT DES BÖSEN ", rief der Fürst des Bösen.

*

Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur

Kurz öffnete sich ein Portal in eine andere Zeitlinie.

Eine tödliche Waffe wurde auf den ahnungslosen Prinzen gerichtet.

Doch die Waffe wurde noch in der anderen Zeitlinie vernichtet.

Das Portal verschwand wieder.

**

Die Dritte Ebene: Commervahn

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan

" WAR DAS ALLES?" fragte Diabolus.

" DER ZEITKREIS HAT SICH NOCH NICHT GESCHLOSSEN, IN EINER FERNEN ZUKUNFT

WERDE ICH VERSUCHEN DIESEN PRINZEN IN DER VERGANGENHEIT TÖTEN ZU LASSEN,

WENN ES MIR GELINGT, ÄNDERT SICH DIE GANZE ZEITLINIE." erklärte der Fürst des Bösen.

" DOCH IN DIESER ZEITLINIE IST ES DIR NICHT GELUNGEN. ", sagte Diabolus verächtlich.

Statt einer Antwort verschwand der Fürst des Bösen einfach wieder.

" UND WAS MACHEN WIR?" fauchte Striga, die Vampirhexenkönigin.

" ER HAT MEIN VOLK GEFANGEN, ES MUSS WIEDER BEFREIT WERDEN!"

" Gewiss ", stimmte der Hexenteufel zu.

" Als erstes werde ich den Höllenwurm Nesso beschwören, eine Berührung von ihm wird den Prinzen lähmen, dann können wir ihn mühelos töten."

Und so wurde es beschlossen.

***

Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur

Es bildete sich ein Höllentor.

Ein riesiger schwarzer Wurm kroch heraus und der junge Prinz spürte eine furchtbare höllische Macht, welche

von dem Höllenwurm ausging.

Prinz Eisenhart sah, dass der ganze Körper des Höllenwurms von einem roten Leuchten umgeben war.

Das Wesen steckte so voller schwarzer Magie, dass der Prinz es nicht wagen durfte, es zu berühren.

Eisenhart ergriff einen Felsen und schleuderte ihn gegen das vordere Ende des Höllenwurms.

Der Höllenwurm wurde zurückgestoßen und fiel durch das Höllentor zurück in die Hölle.

Das Höllentor verschwand wieder.

Der Prinz atmete erleichtert auf.

Er fragte sich jedoch besorgt, welche heimtückischen Pläne die Dämonen in der Hölle noch schmiedeten, um

ihren Höllenkönig zu retten.

*****

Die Dritte Ebene: Commervahn

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan

" War das alles?" fragte der Hexenkönig Nocromos spöttisch.

" Nein, Nesso ist mächtig, aber nicht sehr intelligent, er diente nur dazu den Prinzen etwas zu beunruhigen, morgen werde ich ihm einen

mächtigen Hexenmeister senden ", sagte Jacomoth, der Hexenteufel.

******

Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur

Da bildete sich ein Portal und ein Mann mit langen grauen Haaren trat heraus.

Das Portal verschwand hinter ihm.

Prinz Eisenhart, sah dass seine Augen rot leuchteten und ahnte, dies war wohl ein Dunkler Hexenmeister.

" Prinz Eisenhart, der Teufel, dem ich diene, befiehlt, dass du den Höllenkönig sofort frei lässt ", sagte der Hexenmeister.

" Wer bist du?" fragte der junge Prinz.

" Ich bin der berühmte Hexenmeister Fitcher ", sagte der Hexenmeister stolz.

" Ich werde den Höllenkönig fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zuführen, wenn du versuchst mich daran zu hindern,

werde ich dich ebenfalls der Grimmigen Gerechtigkeit zuführen. ", sagte der Prinz.

" Narr ", rief der Hexenmeister.

Seine Hände begannen zu leuchten und er wollte einen Zauber sprechen.

Da schleuderte Prinz Eisenhart ihm mit einem gewaltigen Faustschlag in die Höhe.

Aufheulend flog der Hexenmeister empor.

Ehe er wieder auf den Boden zurück stürzen konnte, tauchte plötzlich ein riesiger, schwarzer Vogel auf,

ergriff den Hexenmeister und flog mit ihm davon.

Eisenhart hoffte, dass die Dämonen für diese Nacht nun Ruhe gaben.

******

Die Dritte Ebene: Commervahn

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan

" Das also war der mächtige Hexenmeister ", meinte Nocromos spöttisch.

" Morgen Nacht werde ich euch zeigen, was ein mächtiger Hexenmeister ist. "

*******

Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur

Aber da bildete sich ein Portal und ein unheimlicher maskierter Mann trat heraus.

Mit rot leuchtenden Augen sah er den jungen Prinzen an.

" Ich bin Nocromus, der Schwarze Hexenkönig, ich werde den Höllenkönig Ursatan

mitnehmen. ", sagte er.

" Höllenkönig Ursatan muss hier bleiben ", erwiderte Prinz Eisenhart, " denn ich werde ihm

fröhlich der Grimmigen, Gerechtigkeit zuführen. "

" Das wird nie geschehen. ", sagte der Hexenkönig Nocromos ruhig.

Der Hexenkönig hob seinen rechten Arm und rief:

" Höllenmacht herbei!"

Zwischen ihm und dem jungen Prinzen loderte plötzlich eine Wand aus Höllenfeuer.

Der Hexenkönig wandte sich König Ursatan zu.

Prinz Eisenhart lief um die Höllenfeuerwand herum und wollte dem Hexenkönig

den Weg abschneiden.

Aber der Hexenkönig hatte plötzlich einen Zauberstab in der Hand, den er auf den Prinzen richtete.

Prinz Eisenhart sprang zur Seite und entging so einen lähmenden Bannstrahl.

Der Prinz warf einen Felsen nach dem Hexenkönig.

Nun sprang der Hexenkönig zur Seite.

Der Felsen verfehlte den Unheimlichen.

" Ha, so leicht fängst du mich nicht, doch andere, die mächtiger sind als ich, werden bald kommen und dich

Respekt und Furcht vor der Hölle lehren, bis dann, armer Narr ", rief Nocromos und lief zu dem Portal.

Er sprang hindruch und das Portal verschwand hinter ihm.

Eisenhart hoffte, dass wenigstens für heute Nacht die Dämonen genug hatten.

********

Die Dritte Ebene: Commervahn

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan

" Ich habe nichts riskiert, sondern mich zurückgezogen als die Situation kritisch wurde, schließlich diente mein

kleiner Angriff nur der Vorbereitung unseres gemeinsamen Großangriffes ", erklärte Nocromos.

" UND ICH DACHTE SCHON DU WÄREST EIN FEIGLING ", erklärte Diabolus höhnisch.

" IHR NARREN ", sagte Striga verächtlich.

" ES WURDE GENUG HERUM GESPIELT ", meinte auch die Hexe Morgus.

" MORGEN WERDEN WIR BEIDE PRINZ EISENHART TÖTEN. "

*********

Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur

Der junge Prinz war nicht überrascht, dass sich wieder ein Portal bildete.

Diesmal traten die Hexe Morgus und die Vampirhexenkönigin Striga heraus.

" NUN WIRST DU FÜR ALLES, WAS DU UNS ANGETAN HAST BÜSSEN !" , schrie die Vampirhexenkönigin Striga.

" Wie seid Ihr wieder frei gekommen aus Eurer Grimmigen, Gerechten Vampirdämonenplatte?" fragte Prinz Eisenhart.

" ICH HABE SIE WIEDER BEFREIT, NUN STIRB ENDLICH BÜRSCHCHEN. " , befahl die Hexe Morgus.

Die Hexe Morgus hatte plötzlich ein großes Spinnennetz in der Hand, welches sie nach dem Prinzen warf.

Eisenhart lief schnell davon, das Netz landete knapp hinter ihm.

Wütend heulend flogen die beiden Hexen hinter dem jungen Prinzen her.

Prinz Eisenhart eilte zu einem großen Felsen, ergriff diesen und schleuderte ihm auf die beiden

Hexen.

Aber die Hexe Morgus erschuf blitzschnell einen Schutzschirm, an dem der Felsen abprallte.

Der junge Prinz nutzte den Augenblick, wo die beiden Hexen nichts sahen und lief im Bogen

um sie herum.

Schnell knüpfte er sein Feenseil zu einer Schlinge und warf diese Schlinge von hinten nach dem Kopf

der Vampirhexenkönigin Striga.

Aber im letzten Augenblick erkannte Striga die Gefahr und wich der Schlinge aus.

" VORSICHT HEXENSCHWESTER ", schrie Striga der Hexe Morgus zu.

" SO EIN HEIMTÜCKISCHER WICHT ", heulte die Hexe Morgus.

Der Prinz jedoch lief wieder um die beiden Hexen herum und schleuderte ihnen

Erde entgegen.

Kurz konnten die beiden Eisenhart nicht sehen.

Aber die Hexe Morgus zauberte sogleich einen Wind herbei, der die störende Staubwolke

davon wehte.

Aber da war Prinz Eisenhart schon in ihrer Nähe und sprang plötzlich empor.

" VORSICHT HEXENSCHWESTER !" , schrie die Vampirhexenkönigin Striga und wieder wichen die beiden dem Prinzen aus,

" DU ELENDER WICHT ", schrie Morgus und erschuf eine Kugel aus reinen Höllenfeuer, welche sie hinter dem Prinzen

her schleuderte.

Eisenhart sprang zur Seite und lief wieder davon.

Hinter ihm prallte die Höllenfeuerkugel auf dem Boden und verpuffte.

Der Prinz erreichte wieder einen Felsen ergriff diesen und schleuderte ihm auf die beiden Hexen.

Erneut schuf die Hexe Morgus ein Kraftfeld, welches sie und Striga schützte.

Der Felsen prallte wirkungslos von dem Kraftfeld ab.

" DAS IST JETZT DEIN ENDE ", sagte die Hexe Morgus entschlossen.

Prinz Eisenhart lief zum Zentralgebirge.

Die beiden Hexen folgten dem Prinzen.

Eisenhart warf wieder einen Haufen Erde nach den beiden Hexen.

Wieder wurden die beiden Hexen von einer Staubwolke eingehüllt.

Erneut zauberte die Hexe Morgus Wind herbei, welcher die Staubwolke verwehte.

Eisenhart eilte auf einen Felsvorsprung im Zentralgebirge und hoffte, so in die Nähe

der beiden Hexen zu gelangen.

Doch erneut erlebte der junge Prinz eine Enttäuschung die Hexen waren auf der Suche

nach ihm schon weiter um das Zentralgebirge herum geflogen.

Eisenhart eilte sogleich zum zuckenden, ohnmächtigen Körper von Höllenkönig Ursatan.

Gerade noch rechtzeitig, denn gerade griff eine Teufelskralle aus dem Portal nach dem

ohnmächtigen Höllenkönig.

Eisenhart schlug auf die Teufelskralle mit der Faust ein und die Kralle wurde in das

Portal zurück gezogen,

" ELENDER WICHT ", heulte da auch schon wieder die Hexe Morgus.

Die Hexe Morgus und die Vampirhexenkönigin Striga waren nun ebenfalls zum ersten Kampfplatz

zurück geflogen.

" Da seid ihr ja endlich ", rief Prinz Eisenhart.

" Ich fing schon an mich zu langweilen. "

Die beiden Hexen schrien vor Wut auf und rasten heran.

Prinz Eisenhart jedoch sprang zur Seite und die beiden Hexen rasten in ihrem Zorn durch das Portal,

welches sogleich hinter ihnen verschwand.

Der junge Prinz jedoch atmete auf und hoffte, dass die Dämonen wenigstens für diese Nacht Ruhe gaben.

*********

Die Dritte Ebene: Commervahn

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan

" Willkommen zurück ", meinte Nocromos höhnisch.

Striga starrte ihm mordlustig an.

" JA, DER PRINZ HAT UNS ÜBERLISTET !" ,schrie sie.

" ABER WAS HABT IHR BISHER GETAN? NICHTS`!"

" Wir beobachten und lernen. ", erwiderte Nocromos.

" NÄRRISCHES GESCHWÄTZ ", meinte der Höllenfürst Horror.

" DIES IST UNS WAHRLICH UNWÜRDIG ", sagte der Höllenfürst Gordohr.

" WOLLT IHR DIE NÄCHSTEN SEIN?" ,fragte Diabolus, der sich noch die linke Klauenhand hielt,

auf die Prinz Eisenhart eingeschlagen hatte, als der Höllendämon versuchte Höllenkönig Ursatan zu retten.

" JA ", schrie Gordohr.

" WIR WERDEN DIESEN PRINZEN ZERREISSEN!"

" UND DANN IST ES AUCH ENDLICH KLAR, WER VON UNS HÖLLENFÜRSTEN AM FÄHIGSTEN IST. ", sagte Horror.

Der Höllenfürst Teufelszahl, der aus dem Hintergrund alles belauschte, wusste dies galt ihm.

Aber er schwieg, er wartete auf eine Gelegenheit sich seines gefährlichsten Rivalen zu entledigen.

Er wusste, noch war seine Zeit nicht gekommen.

Doch Teufelszahl war ganz sicher, seine Zeit würde kommen.

**********

Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur

Nachdem Prinz Eisenhart dies vollbracht hatte bildete sich wieder ein Portal.

Der Prinz war nicht überrascht, dass er erneut von Dämonen angegriffen wurde, die den Höllenkönig Ursatan retten wollten.

Diesmal traten zwei große Teufel aus dem Portal.

" ICH BIN DER HÖLLENFÜRST GORDOHR ", brüllte der Erste.

" ICH BIN DER HÖLLENFÜRST HORROR ", schrie der Zweite.

" Seid mir willkommen ", antwortete Prinz Eisenhart, " soll ich euch beide fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zuführen?"

" NARR ", sagte Horror," WIR SIND GEKOMMEN UM HÖLLENKÖNIG URSATAN ZU RETTEN, DICH JEDOCH WERDEN

WIR IN UNSEREM HÖLLENFEUER VERBRENNEN."

" Nun gut ", erwiderte Eisenhart und eilte zu den beiden Dämonenfürsten.

Doch da stieß der Höllenfürst Horror Flammen wie ein Drache aus seinem Maul aus, um den Prinzen zu verbrennen.

Prinz Eisenhart sprang zur Seite und entging dem tödlichen Flammenatem.

Die beiden Höllenfürsten lachten höhnisch.

Eisenhart lief um die beiden herum und ergriff einen Felsen, den er sogleich nach den beiden Höllenfürsten schleuderte.

Beide wurden von dem Felsen getroffen und stürzten zu Boden.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen.

" Nun führe ich euch beide fröhlich der Grimigen Gerechtigkeit zu. " sagte der junge Prinz entschlossen,

Eisenhart ergriff die beiden Höllenfürsten am Kragen und begann damit ihre Köpfe zusammen zu schlagen.

" Dies ist das Fröhliche, Grimmige, Gerechte Dämonenköpfe gegeneinander schlagen ", rief Eisenhart dabei fröhlich.

Nun vollbrachte Eisenhart wieder einmal fröhlich ein Grimmiges, Gerechtes Werk.

Aber die beiden Höllenfürsten wollten nicht einsehen, dass sie ihr Dämonenleben verspielt hatten.

So riefen sie nach ihren Höllenlords.

Dreiundzwanzig Höllenlords stürmten nun durch das Portal um ihren Höllenfürsten zu helfen.

Doch der Prinz ergriff die erstaunten Höllenlords sogleich und warf sie auf einen Haufen neben den beiden am

Boden liegenden Höllenfürsten.

" Ihr sollt auch der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt werden ", entschied Prinz Eisenhart.

Dann eilte der junge Prinz wieder zu den beiden Höllenfürsten.

Schnell ergriff der Prinz je zwei Höllenlords und schlug ihre Häupfer gegen das Haupt eines der

beiden Höllenfürsten.

Es dauerte nicht lange und die Köpfe der unglücklichen Höllenlords zerplatzten, Hirn und

Blut sprizten heraus.

Der Prinz ergriff nun sogleich die nächsten beiden Höllenords und fuhr fort mit dem Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten

Werk.

Ach bald waren alle Höllenlords dahin und ein Grinmiger, Gerechter Teich hatte sich gebildet.

" SEI VERFLUCHT, PRINZ EISENHART ", stöhnte Höllenfürst Gordohr.

" DAS BÜSST DU MIR ", versprach der Höllenfürst Horror.

" Ach ihr törichten Höllenfürsten ", sagte Eisenhart , " die Grimmige Gerechtigkeit ruft fröhlich nach euch und ich

führe euch fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zu, statt zu fluchen und zu drohen, solltet ihr euch besseer auf euer

Grimmiges, Gerechtes Schicksal vorbereiten. "

" NIEMALS ", schrie Horror.

" WAGE ES JA NICHT ",mahnte Gordohr.

Eisenhart ergriff die beiden Höllenfürsten wieder am Kragen und begann damit ihre Köpfe zusammen zu schlagen.

" Dies ist das Fröhliche, Grimmige, Gerechte Dämonenköpfe gegeneinander schlagen ", rief Eisenhart dabei fröhlich.

Nun vollbrachte Eisenhart wieder einnal fröhlich ein Grimmiges, Gerechtes Werk.

" NEEIIN ", schrie Godohr.

" DUUU ", heulte Horror.

Nun dauerte es eine ganze Weile, doch dann zerplatzte der Schädel des Höllenfürsten Gordohr.

Sein Blut und Hirn spritzten heraus.

" NEIN ", wimmerte Horror.

" Doch, auch du sollst der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt werden ", entschied Prinz Eisenhart.

Entschlossen versetzte der Prinz dem Höllenfürsten kräftige Faustschläge gegen das verletzte Haupt.

Und so geschah es.

Auch der Kopf des Höllenfürsten Horror zerplatzte, sein Blut, sein Hirn und seine Organteilchen spritzten in den Grimmigen, Gerechten Teich.

Die beiden zuckenden Körper der besiegten Höllenfürsten warf Eisenhart in den Grimmigen, Gerechten Teich.

Nach dem Prinz Eisenhart so für etwas mehr Grimmige Gerechtigkeit gesorgt hatte, verschwand das Portal, durch welches

die beiden unglückseligen Höllenfürsten und ihre noch unglücklicheren Höllenlords gekommen waren.

Eisenhart hoffte, dass wenigstens für diese Nacht die Dämonen genug hatten.

***********

Die Dritte Ebene: Commervahn

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan

" ZWEI HÖLLENFÜRSTEN UND SECHSUNDZWANZIG HÖLLENLORDS ", sagte Diabolus wütend.

" WIR HABEN HOHE VERLUSTE UND UNSEREN HÖLLENKÖNIG IMMER NOCH NICHT GERETTET. "

" ES IST EURE PFLICHT PRINZ EISENHART ZU VERNICHTEN! ", rief die Hexe Morgus.

Doch da erschien wie aus dem Nichts ein Großer Schwarzer Teufel zwischen ihnen.

" NEIN, IHR SOLLT EUCH ZURÜCKHALTEN ", sagte der Große Schwarze Teufel.

Alle drehten sich um und erstarrten vor Ehrfurcht.

Der Große Höllendämon Diabolus verneigte sich.

" BELZEBUB,  DIE ERSTE  INKARNATIONEN DES HÖLLISCHEN IMPERATORS BEELZEBUL ", rief Diabolus feierlich.

" JA, ICH BIN BELZEBUB ", sagte der Große Schwarze Teufel und alle anwesenden Dämonen erschauerten vor der Macht in seinen teuflischen

Augen.

" GREIFT PRINZ EISENHART NICHT MEHR AN, IHR ERLEIDET DABEI NUR UNNÖTIGE VERLUSTE ", sagte Belzebub.

" EUER HÖLLENKÖNIG URSATAN WIRD ZURÜCKEHREN UND PRINZ EISENHART WIRD DIESE ZEITLINIE SOWIESO BALD

WIEDER VERLASSEN, DANN BEHERRSCHT IHR DIESE WELT WIEDER. "

" Habt Dank für Eure Weisheit ", sagte der Hexenteufel Jacomoth.

" JA, DANKT MIR UND DIENT WEITER TREU DER HÖLLE ", rief Belzebub und war gleich wieder verschwunden.

Die versammelten Dämonen blieben überrascht und ratlos zurück.

Was hatte das alles zu bedeuten?

Nomalerweise waren Beelzebul die Verluste seiner Untergebenen gleichgültig.

Was war diesmal anders?

" ICH WERDE MEIN VOLK TROTZDEM RETTEN ", schwor die Vampirhexenkönigin Striga.

" UND ICH WERDE DIR DABEI HELFEN ", sagte die Hexe Morgus.

Ende

,

,